Pilatuskanne 2012

Gleich mit zwei Premieren endete die 37. Austragung der Pilatuskanne/Old Stone Trophy. Beide Skips der Siegerteams konnten sich zum ersten Mal als Turniergewinner einschreiben. Und zwar sind das Beat Jäggi vom CC Wasserturm und René Lottenbach vom CC City.
Zuerst zu Beat Jäggi: Eine Steilvorlage legte dieser im letzten Jahr, als er die Luzerner Stadtmeisterschaft gewinnen konnte. Und nun der Durchbruch just in jener Umgebung, in welcher Beat Jäggi zum ersten Mal in Kontakt mit dem Curlingsport kam. Mit dem Punktemaximum von 8 Punkten aus vier Spielen führte er überzeugend die Rangliste an. Doch die einzelnen Siege waren hart erkämpft und vielfach auf des Messers Schneide, wer am Ende das Eis als Sieger verliess. Ein weiteres Indiz dafür, dass das sportliche Niveau stetig gestiegen ist. Auch die Finalpartie gegen das erstmals an der Pilatuskanne teilnehmende und hervorragend aufspielende Team des CC Küssnacht unter Skip Christian Iten war an Spannung nicht zu überbieten. Bei 5:5 im 7. End entschied der letzte Stein von Beat Jäggi schlussendlich über den Turniersieg. Nach der Startniederlage gegen eines der gastgebenden Teams des CC Pilatus (Skip Hans Grüter) fing sich René Lottenbach und seinen Mannen auf und starteten zu einer eindrücklichen Aufholjagd. Sieg reihte sich an Sieg und am Ende schaute der Gewinn der Old Stone Trophy heraus. Fortan wird, so hat es René Lottenbach versprochen, die Trophäe seine Zahnarztpraxis zieren. Und wird sich, wie übrigens etliche Teams, im nächsten Jahr an die Titelverteidigung machen. Auch das hat er versprochen. Ein wohl schöneres Lob gibt es nicht.

 
Download
rangliste_pilatuskanne_2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 281.4 KB

Mit freundlicher Unterstützung durch